Archiv | November 2015

Violette Flamme für Deutschland ~ Violet Flame for Germany

Jeden Dienstag um 21 Uhr bei dir zu Hause!

Um die brenzlige Situation in Deutschland, hervorgerufen durch die ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen aller Art,

zu entschärfen und einen friedlichen Umbruch und Wandel zu unterstützen, treffen wir uns jeden Dienstag um 21 Uhr,

wo auch immer Du Dich befindest, zu einer Meditation für den Frieden in Deutschland.

~~~~~


Anleitung:

1. Entspanne Deinen Geist und Körper, indem Du für einige Minuten Deinen Atem beobachtest.

2. Visualisiere eine brillantweiße Lichtsäule, die von der Galaktischen Zentralsonne durch Deinen Körper hindurchgeht

bis zum Mittelpunkt der Erde.

Halte dies für einige Minuten aufrecht.

3. Dann visualisiere die Violette Flamme, wie sie ganz Deutschland durchflutet und dies auch auf das übrige Europa ausstrahlt.

4. Danach visualisiere Dir, wie alle Menschen in Deutschland in Frieden und Harmonie zusammenleben.

Alle Furcht und Aggression sind transformiert.

Alle Wesen werden in gleicher Weise respektiert. Die Menschen unterstützen einander und es gibt genügend Raum für jeden,

um in Freiheit und Wohlstand zu leben.

Zur Violetten Flamme:

Die Violette Flamme ist DAS Werkzeug für den Aufstieg der Erde. Der Aufgestiegene Meister St. Germain hat sich für uns eingesetzt, damit uns diese „Wunderarbeiterin“ wieder zur Verfügung steht. Sie ist eine der göttlichen Flammen und steht für Freiheit, Transformation, Diplomatie und vieles mehr. Wir können sie auf verschiedenste Arten anrufen, visualisieren und mit ihr und St. Germain arbeiten.

Mit Hilfe der Violetten Flamme kann jede Situation zum höchsten Wohl aller Beteiligten gelöst werden.

Quelle:
Elvira Siana

♥ Hohepriesterin in der Schwesternschaft der Rose ♥

Morgaine – Priesterin von Avalon, 30.11.15 – 06.12.15

Morgaine, Priestern von Avalon

(bitte schaut auch weiter unten das Video und die Buchempfehlungen)

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/92/43/e1/9243e1208b4abbdf07982b9a1019b5bc.jpg

Erzogen im altem Glauben lebte sie ein Leben voller Hingabe als Priesterin.

Eine Priesterin mit kriegerischem Herzen, um ihrem Halbbruder Artus und seinen Rittern beizustehn.

Sie selbst gab alles und verlor dies ebenso, auch die Hoffnung.

Doch in ihrer Todesstunde öffnete sich das Tor zum Licht und sie erkannte,

das ALLES einen Sinn hat und dem Ganzen dient!

~~~~~

Wikipedia sagt: Morgan le Fay, auch bekannt als Morgaine, Morgain oder Morgana und unter weiteren Namen, wie zum Beispiel im Mittelhochdeutschen: Feimorgan oder Famurgan, ist eine wichtige weibliche Figur in der Mythologie um König Artus, der Artussage. Zeitweise ist sie sogar Antagonistin von Artus und Gegnerin von Guinevere. Sie ist die Halbschwester von Artus. (Quelle: Wikipedia Morgaine)

 

https://i2.wp.com/img14.deviantart.net/1cd9/i/2010/199/2/9/morgana_le_fay_by_any_s_kill.png

Morgan Le Fay oder auch auf Antikisch Ganos Lal  war eine aufgestiegene Antikerin.

Lebenslauf (Stargate Reihe)

Morgan Le Fay lebte vor 10.000 Jahren während des Kriegs gegen die Wraith in Atlantis und entwickelte das Hologrammsystem von Atlantis.[1] Nach der Evakuierung von Atlantis verbrachte sie, wie viele andere Antiker auch ihre Tage auf der Erde in Meditation und stieg so auf.

Als Merlin wieder seine menschliche Gestalt annahm, um eine Waffe gegen die Ori zu erschaffen, wurde Morgan von den anderen Aufgestiegenen zu seiner Bewachung geschickt. Sie befolgte ihren Auftrag und verhinderte, dass Merlin die Waffe baute. Allerdings sorgte sie auch dafür, dass Merlin die Waffe zu einem späteren Zeitpunkt doch noch fertigstellen konnte. Dazu versetzte sie Merlin in Stasis und schütze ihn durch diverse Fallen. Gleichzeitig sorgte sie aber durch Hinweise dafür, dass man Merlin finden konnte. Nach Abschluss dieser Aufgabe kehrte sie wieder zu den Aufgestiegenen zurück.[2]

Als Daniel Jackson versuchte, Informationen über Merlins Anti-Ori-Waffe vom Hologramm auf Atlantis zu bekommen, kehrte Morgan nach Atlantis zurück, um den Menschen als Hologramm getarnt zu helfen, was ihr von den anderen Antikern offenbar erlaubt wurde. Daniel entdeckte allerdings, dass es sich in Wirklichkeit um kein Hologramm handelte. Morgan gab sich daraufhin zu erkennen und war bereit zu kooperieren. Als sie Daniel den entscheidenden Hinweis auf den Verbleib der Waffe geben wollte, griffen die anderen Aufgestiegenen jedoch ein und holten Morgan wieder zu sich auf ihre Ebene der Existenz zurück. [1]

Für diesen Verstoß gegen die Regel der Nichteinmischung wurde sie ins Exil geschickt. Als SG-1 in der Ori-Galaxie nach der Lade der Wahrheit suchte, griff Morgan dann allerdings wieder in das Geschehen ein, indem sie Teal’c von einer tödlichen Wunde heilte. Später gab sie Daniel einen Hinweis, wie man die Lade der Wahrheit aktivieren kann, um so Adrias Macht zu brechen. Kurz darauf blickte der Doci in die aktive Lade, was zur Folge hatte, dass er und alle Priore in der Ori-Galaxie bekehrt und von dem Glauben an die Ori bzw. Adria abgebracht wurden, woraufhin Adria das Team töten wollte. Morgan mischte sich jedoch ein und bekämpfte Adria. Beide verschwanden daraufhin; was mit ihnen geschah, blieb ungewiss. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sie genau wie Anubis und Oma Desala seit jeher in einen unendlichen Kampf verstrickt sind.[3]

Realer Hintergrund

Morgan le Fay, auch bekannt als Morgaine, Morgain oder Morgana und unter weiteren Namen, wie z. B. im Mittelhochdeutschen: Feimorgan oder Famurgan, ist eine wichtige weibliche Figur in der Mythologie um König Artus (Artussage) – zeitweise sogar Antagonistin von Artus und Gegnerin von Guinevere. Auszug aus Morgan le Fay in der Wikipedia

(Quelle: Lebenslauf)

https://i0.wp.com/artistryingames.com/wp-content/uploads/2015/04/morgan-le-fay_king-arthur-ii-the-rp-wg_01.jpg

 

~~~~~

Buchtipps:

 

  zum Buch: HIER

~~~~~

zum Buch: HIER

~~~~~

  zum Buch: HIER

  zum Buch: HIER

Mein Wille

Mein Wille

Ich will
keine Rolle spielen
in deinem Leben.
Ich will dich lieben
und mit dir leben.

Ich will
kein leichtes Spiel haben
mit dir.
Ich will mit dir
unserer Beziehung
Liebenswertes
abgewinnen.

Ich will
kein traumhaftes Dasein
mit dir abspulen.
Ich will mit dir
dem Leben und der Liebe
auf den Grund gehen.

© Ernst Ferstl

art unbekannt

Quelle: Mein Wille

Resümee oder Es hat alles einen Sinn

Resümee
oder
Es hat alles einen Sinn

Wenn der Schatten das Licht berührt,
und der Mond die Sonne verführt…

wenn Sterne nicht mehr blinken,
und Steine nicht mehr sinken…

wenn Blumen nicht mehr blühen,
und Wolken nicht mehr ziehen…

wenn Kinder nicht mehr lachen,
und Engel nicht mehr wachen…

wenn Augen nicht mehr weinen,
und Kerzen nicht mehr scheinen…

wenn Meere nicht mehr salzig sind,
und Sand nicht mehr durch Hände rinnt…

wenn Blut die Farbe Rot verliert,
und Lava kalt zu Eis gefriert…

wenn Menschen nicht mehr träumen,
und Wellen nicht mehr schäumen…

wenn Lieder nicht mehr klingen,
und Vögel nicht mehr singen…

erst dann…habe ich umsonst geliebt!

© Damaris Wieser

Steve De La Mare

Quelle: Resümee

Liebe …

Liebe …
kann Balsam für die Seele sein…

Eine Seele,
die Tag für Tag einiges aushalten muss.
Wärme und Geborgenheit
die nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut tun.

Eine Seele,
die viel leidet und
viel durchmacht…

stumpft ab…

Sie kann wieder heilen, oder?
Nur,
wie lange braucht eine verletzte Seele,
bis sie heilt?

Katja Ferschel

art unbekannt

Quelle: Liebe

Die Mondfrau

Die Mondfrau

Die Mondfrau geht den Weg der Freiheit.

Sie wandelt sich in jedem Augenblick.

Sie lebt intensiv und kraftvoll.

Ihre Leidenschaft ist das Reisen,

und wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist,

dann reist sie in ihrer unergründlich tiefen Seelenlandschaft.

Wenn du eine Mondfrau an dich binden willst,

dann lass sie vollkommen frei.

Sie lässt sich nicht festlegen.

Versuche sie niemals einzuordnen,

denn sie hat zu viele Facetten.

Wenn dich eine Mondfrau in sich aufnimmt,

dann öffnet sie sich ganz und gar und du darfst eintauchen in ihren Körper,

in ihre Seele, in ihr tiefstes Sein.

Wenn du in eine Mondfrau eindringst,

dann dringst du in die dunkelste Nacht ein,

und wenn du bereit bist,

wird sie ein Feuer in dir entfachen,

das deine Seele für immer leuchten lässt.


Wenn du eine Mondfrau liebst,

dann bist du bereit, deinem tiefstem Wesen zu begegnen,

denn sie wird dich einladen auf eine Reise zu deiner Essenz.


Die Mondfrau strahlt und zeigt sich offen der Welt.

In diesen Phasen verschenkt sie alles was sie hat,

wohl wissend, dass sie selbst das größte Geschenk ist.

Und dann, allmählich zieht sie sich ganz in sich selbst zurück,

denn ihre Kraft schöpft sie aus der Stille.

Sie geht ihren Weg aufrecht und stolz,

denn sie wird vom Pulsschlag der Erde getragen und von der Weisheit des Himmels geführt.

Die Mondfrau begegnet dir manchmal so kindlich und naiv wie ein kleines Mädchen,

um im nächsten Moment aus ihrer tiefen Weisheit zu schöpfen.

Alle Jahreszeiten findest du in ihr.

Alle Altersstufen sind in ihr vereint.

Unterschätze niemals ihre magische Kraft,

und lass dich nicht täuschen von ihrem jungen Aussehen und ihrem freien Lachen.

Die Mondfrau ist eine Träumerin,

die all ihre Visionen in ihrem Tempo auf die Erde bringt.

Dränge sie zu nichts, denn wenn du sie unter Druck setzt,

wird sie erst geistig und dann körperlich fliehen.

Die Mondfrau geht den Weg der Freiheit.

Sie bindet sich nur an einen einzigen Ort,

und dieser Ort liegt in ihr.

Ihr Wegweiser ist die Liebe.

Die Mondfrau ist hier,

um alle Wesen an den Wandel zu erinnern.

Denn auch sie selbst ist bereit,

immer wieder alles loszulassen und vollkommen nackt im Wind zu stehen.

Sie scheut sich nicht vor dem Feuer.

Denn sie selbst brennt lichterloh.

Sie bleibt in der dunkelsten Stunde einfach sitzen,

auch wenn alle um sie herum davonlaufen.

Ihre Tränen haben schon einige Ozeane gefüllt,

in die sie sich fallen ließ, um dort an den tiefsten Grund zu tauchen.

Sie hat keine Angst vor der Tiefe des Seins.

Sie hat keine Angst vor der dunklen Nacht,

denn dort hat sie ihre Schönheit und ihre unermessliche Kraft gefunden.

Sie ist wild, leidenschaftlich und voller Lust.

Sie ist zärtlich, sanft und sehr verletzbar.

Du denkst sie braucht dich nicht?

Halte sie fest, und du wirst spüren,

wie sehr sich nach einem Gefährten sehnt,

der keine Angst vor den kraftvollen Wellen ihrer Seele hat.

~ Du geliebte Mondfrau – sei und werde was du bist ~

© Nina Konitzer

art signiert

Quelle: Die Mondfrau

Dein Wert

Dein Wert

fühle dich nicht minder Wert,
als du wirklich bist.
denn es birgt das Risiko,
dass du eins vergisst.

nichts auf dieser unsrer Welt
kann so sein wie du.
nicht der allergrößte Held
macht etwas wie du.

und es wird immer jemand geben,
dem egal ist, wie du bist.
solange du dein ganzes Leben,
nur eine Sache nicht vergisst.

Dass du nicht minder wert bist als der Rest,
wenn du träumst und lebst und liebst,
denn es wird immer jemand geben,
der das braucht, was du ihm gibst!

© Frank Korablin

олег оприско

Hedi Thomas Foto.
Quelle: Dein Wert

Liebesfreud – Liebesleid

Hedi Thomas Foto.

Liebesfreud – Liebesleid

Es grenzt schon fast an Zauberei,
wie sehr uns die Gefühle lenken…
Besonders in der Liebelei
gelingt es selten, klar zu denken!

Gerät man erst einmal ins Schwärmen,
dann glüht die Sonne doppelt hell,
scheint unser Herz sich zu erwärmen,
verfliegt die Zeit uns doppelt schnell.

Tausend Träume und Gedanken
begleiten uns dann Tag und Nacht
ohne Grenzen, ohne Schranken…
das ganze ICH erstrahlt und lacht!

Dann scheint uns alles zu gelingen,
wir leben völlig unbeschwert…
doch manchmal kann man nicht erringen,
was das Herz so sehr begehrt.

Wenn dann auch unsere Seele weint,
hilft weder Trauer, noch Verzagen –
sondern nur, so schwer’s auch scheint,

es irgendwann erneut zu wagen…

Es grenzt schon fast an Zauberei,
wie sehr uns die Gefühle lenken…
Drum wird uns jede Liebelei
etwas ganz besonderes schenken!

Ralf Korrek

art unbekannt

Quelle: Liebesfreud – Liebesleid

25. November – Sankt Kathrein stellt’s Tanzen ein

Quelle: https://artedeablog.wordpress.com/2015/11/25/25-november-sankt-kathrein-stellts-tanzen-ein/

Wilbeth1Sankt Kathrein stellt’s Tanzen ein – aus ist es mit den Vergnügungen am heutigen 25. November, dem Katharinentag.

Jetzt wird’s ernst. Jetzt beginnt der Advent und damit die stille, auch fromme Jahreszeit.
Das allerdings auch nicht überall. So feiern die Schneiderinnen in Pariser Modehäusern, die bis bis heute nach der katholischen Heiligen „Cathérinettes“ heißen, diesen Tag mit Champagner!

Die Heilige Katharina, der von der katholischen Kirche mangels an historischen Beweisen ihre Heiligkeit ohnehin wieder aberkannt wurde, basiert auf der jugendlichen Kraft der alten Muttergöttinnen, der Bethen. Sie ist die Wilbeth, die keltisch-alpenländische Mondmutter, jene, die den Lebensfaden spinnt, die zu dem „Heiligen Madl mit dem Radl“ wurde.

Das Rad der Wilbeth

Was eine ordentliche Heilige war, die brauchte auch eine wirklich schreckliche Märtyrerinnen-Geschichte. Also verwandelte man das Rad der Wilbeth, das für das Lebensrad, das Sonnenrad, das Rad der Jahreszeiten und natürlich das symbolträchtigen Spinnrad steht, in ein Folterrad, auf das sie aufgespannt wurde und das ihr alle Knochen brach. Aus dem Lebensrad wurde also ein Marter- und Tötungsinstrument
Für mich immer schon unverständlich, wie die Menschen ticken, für die solche Geschichten so faszinierend sind, dass sie den damit zusammenhängenden Glauben gut finden.
Aber das ist eine andere Geschichte.

Heute Nacht noch einmal tanzen

Was der Katharinen-Tag früher offenbar wirklich einstellte, waren die Räder. So heißt der erweiterte Spruch auch: Kathrein stellt Tanz und Räder ein.
Percht2An diesem Stichtag wurde das letzte Vieh von der freien Weide in den Stall verbracht, jetzt begann die Schafschur. Die Wagen-Räder standen endgültig still – und wurden durch Schlitten ersetzt. Dafür wurden die Spinnräder herausgeholt – um die Wolle der geschorenen Schafe zu verarbeiten.
Die Wolle sollte übrigens bis zu Beginn der Rauhnächte (21. bzw. 24. Dezember) gesponnen sein, denn da kontrolliert dann die Percht, ob die Spulen abgewickelt und die Rocken leer gesponnen sind.

Dieses offizielle Ende der anstrengenden Jahreszeit draußen in Wald, Flur und Feld und der Rückzug in die Häuser und damit der Beginn der häuslichen Arbeit, aber auch der entbehrungsreichen Zeit des Winters, wurde am Abend des 25. November noch einmal tanzend gefeiert: mit dem Kathreintanz, einem Höhepunkt im Bauernjahr.
Dieser Rückzug in die Höfe und Häuser war oft so rigoros, dass diese Tanzveranstaltung auch für Monate die letzte Chance war, sich einen Liebsten, eine Liebste anzulachen, was die kalte Jahreszeit ja durchaus erwärmen konnte.
Zumal Mägde und Knechte an diesem Tag ihren Lohn bekamen und die Stellung wechseln konnten.

Besonders in diesem Jahr sollten wir den Brauch des Kathreintanzes hochleben lassen, haben wir doch heute Nacht einen wunderbaren Vollmond, unter dem es sich gut tanzen lässt.
Und danach wird es gleich doppelt dunkel. Die Tage werden zunehmend und merklich immer kürzer und die Nächte immer weniger vom Mond beschienen. Den nächsten Vollmond haben wir erst wieder nach der Wintersonnenwende am 25. Dezember.

Entschleunigung um Kalorien zu sparen

Vorrang vor der Tanzerei und anderen raschen Drehbewegungen hatte im keltischen Winter die „Entschleunigung”, die – auch aus magischen Gründen – dazu da war, um neue Kräfte zu sammeln.

So heißt es auch: „Kathrein schließt Bass und Geigen ein”, was auch das Ende aller dörflichen Tanzveranstaltungen anzeigte und die sogenannte geschlossene Zeit einleitete.
Was mir bei näherer Betrachtung auch sinnvoll erscheint. Galt es doch, so wenig wie möglich Kalorien zu verbrauchen, damit die eingelagerten Nahrungsmittel bis in das Frühjahr ausreichen konnten.
Schließlich dreht sich das „Rad der Wilbeth“ im Laufe des Jahreskreises ja auch in den Winter, in dem die Natur alle Kraft in die Wurzeln zieht.
Und diese Herangehensweise ist mir viel lieber als diese hektische Vorweihnachtszeit mit all den idiotisch erleuchteten Einkaufsstraßen.
Und ab und zu ein Glaserl Champagner zwischendurch zu Ehren der französischen Cathérinettes können wir uns schon gönnen – einfach des Kreislaufs wegen ;o)

Weitere Informationen zu den erwähnten Göttinnen:

Bethen
Percht
Wilbeth

Quelle: https://artedeablog.wordpress.com/2015/11/25/25-november-sankt-kathrein-stellts-tanzen-ein/

Violette Flamme für Deutschland

Jeden Dienstag um 21 Uhr – bei dir zu Hause
Wir verbinden uns auf höherer Ebene!
Um die brenzlige Situation in Deutschland, hervorgerufen durch die ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen aller Art,
zu entschärfen und einen friedlichen Umbruch und Wandel zu unterstützen,
treffen wir uns jeden Dienstag um 21 Uhr, wo auch immer Du Dich befindest,
zu einer Meditation für den Frieden in Deutschland.


Anleitung:
1. Entspanne Deinen Geist und Körper, indem Du für einige Minuten Deinen Atem beobachtest.2. Visualisiere eine brillantweiße Lichtsäule, die von der Galaktischen Zentralsonne durch Deinen Körper hindurchgeht bis zum Mittelpunkt der Erde. 

Halte dies für einige Minuten aufrecht.

3. Dann visualisiere die Violette Flamme, wie sie ganz Deutschland durchflutet und dies auch auf das übrige Europa ausstrahlt.

4. Danach visualisiere Dir, wie alle Menschen in Deutschland in Frieden und Harmonie zusammenleben.

Alle Furcht und Aggression sind transformiert. Alle Wesen werden in gleicher Weise respektiert.

Die Menschen unterstützen einander und es gibt genügend Raum für jeden,

um in Freiheit und Wohlstand zu leben.

~~~~~

Zur Violetten Flamme:

Die Violette Flamme ist DAS Werkzeug für den Aufstieg der Erde.

Der Aufgestiegene Meister St. Germain hat sich für uns eingesetzt,

damit uns diese „Wunderarbeiterin“ wieder zur Verfügung steht.

Sie ist eine der göttlichen Flammen und steht für Freiheit, Transformation, Diplomatie und vieles mehr.

Wir können sie auf verschiedenste Arten anrufen, visualisieren und mit ihr und St. Germain arbeiten.

Mit Hilfe der Violetten Flamme kann jede Situation zum höchsten Wohl aller Beteiligten gelöst werden.

♥ Elvira Siana ♥

♥ Hohepriesterin in der Schwesternschaft der Rose ♥

~~~~~