In deinem Frausein

In deinem Frausein

deinem Menschsein

schwer gedemütigt

unsicher und verletzt

ziehst du dich

zurück vom Leben

sperrst dich

in deinem Innern ein

Angst und Selbsthass

leisten dir Gesellschaft

bewachen deine Hoffnung

deine Träume

lassen kein Licht mehr

zu dir hinein

Nur in unachtsamen Momenten

schleicht sich

– Sehnsucht –

in deine gut bewachte Festung

pflanzt ihre Triebe bei dir ein

Ich hoffe

sie wird wachsen

eines Tages stark genug sein

deine Wächter zu vertreiben

Dann fallen die Mauern

zwischen dir und deiner Liebe

dann zieht das Leben

wieder bei dir ein!

unbekannt

art unbekannt

Quelle: In deinem Frausein

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s