Tag-Archiv | Frau

Sex ohne Seele ist Missbrauch

Sex ohne Seele ist Missbrauch

Sex ist für mich kein Ziel an sich. Sex ist für mich immer nur die Begleiterscheinung einer seelischen Berührung, die aber erstmal gegeben sein muss. Wir machen Sex ohne seelische Nähe und sind hinterher frustriert. Ich möchte diese seelische Berührung. Und ich mache im Kleinen die Erfahrung, dass dann ganz automatisch die angemessene körperliche Berührung geschieht, von selbst, ohne das zu beabsichtigen. Ich möchte diese absichtslose körperliche Berührung und Sexualität erleben. Danach sehne ich mich schon viele Jahre. Es gibt eine Frau in meinem Leben, da passieren manchmal diese spontanen Umarmungen, wenn uns unsere Seelen nahegekommen sind. Da kann ich manchmal wirklich spüren: jetzt sind wir uns nahe, wirklich nahe. Da stimmt die körperliche Nähe mit der seelischen Nähe überein.

Und ich kann es spüren, wenn ich diese Frau lüstern berühre und nur saufen will. Ich mache das manchmal, unbeabsichtigt, aber nicht absichtslos im heiligen Sinne, sondern aus dem kranken Muster heraus, das noch in mir sitzt. Das fühlt sich dann hinterher schlecht an, getrennt von ihr. Weil ich sie in dem Moment, in diesem kurzen Augenblick, missbraucht habe, zu einem Stück Fleisch degradiert, das man begrabschen kann.

Ich möchte in diese heilige Absichtslosigkeit kommen, jenseits meines kleinen Egos, in das Nicht-Wollen, in die Führung durch Gott, wo die Berührung der Seelen geschehen kann. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die das können. Diese Frau ist eine von ihnen. Sie ist oft sehr nah an sich dran. Sie kann sich spontan öffnen, das habe ich erfahren. Aber sie bleibt auch gnadenlos zu, wenn ich nicht rein bin. Ich kann bei ihr lernen, rein zu werden. Das ist nicht immer schön. Es tut auch weh, den Entzug zu spüren, den Entzug von meiner sexuellen Droge.

Es gibt nichts Schöneres als rein zu sein. Sexuell und beziehungsmäßig rein zu sein heißt, den anderen nicht mehr als Objekt zu gebrauchen, sondern ihn oder sie als vollständig souveränes Subjekt, Lebewesen, fühlendes Wesen zu ehren und zu achten.

quelle ronaldengert

art unbekannt

Quelle: Sex ohne Seele ist Missbrauch

Frau, sei warm und weich

Frau, sei warm und weich,

sei du, in deiner Natur.

Erlaube dich.

So bist du stark,

so liebst du.

Lege deine Hand auf seinen Rücken,

während er bei sich bleiben muss.

Nimm es ihm nicht ab,

trage es nicht für ihn,

sei einfach da,

sei mit ihm.

So gibst du.

So empfängst du.

Mann, werde sanft zu dir,

erkenne, sei du, in deiner Natur.

Erlaube dich.

So bist du stark,

so liebst du.

Schenke ihr dein Ja,

während sie sich lebt.

Wende dich nicht ab,

trage sie nicht davon,

sei einfach da,

sei mit ihr.

So gibst du.

So empfängst du.

Liebe, ist das.

© Ela
art unbekannt

Quelle: Frau, sei warm und weich

Es kommt eine Zeit im Leben einer Frau,

Es kommt eine Zeit im Leben einer Frau,
wo sie ihre Wahrheit spricht
mit rücksichtsloser Hemmungslosigkeit…
Unmissverständlich und ungerührt…
Eine unerschütterliche Ruhe, ein bodenständiges Wesen.
Sie sucht keinen mehr, der zu ihr steht.
Sie sucht nicht nach Zustimmung,
nach einem Zulassungsstempel von einer anderen Person, nicht mal von
ihrem eigenen Freund oder der Familie.
Die ganze Welt könnte auf einer Seite sein,
und sie auf der anderen…
Und dennoch bleibt sie loyal sich selbst gegenüber.
Sie steht wahrhaftig zu ihrer eigenen inneren Stimme,
zu ihrem eigenen Pfad…
Sie steht wahrhaftig
zu ihrer eigenen WAHRHEIT.

Archana Sachdev

art unbekannt

ES IST ZEIT

ES IST ZEIT

oh liebe frau, gefährtin
ich will dich nicht
zähmen. ich will
dich bebend erinnern,
daran wer du bist.
ungezwungen,
frei und wild.
ich will dich nicht
schweigsam
und gehörig sehen –
sondern mal
aufbrausend
aus deiner mitte
aggierend. ich
will dass du hungrig
nach wahrheit
bist und dich vor
keiner weisheit
scheust, die dir
die augen öffnen will.

oh liebe frau, gefährtin
ich will nicht dass du
dein leben in wünschen
verlierst, und dabei
vergisst wer
du bist, mit und
ohne mann.
ich will, dass sie
durch deine adern
fliesst, die wildheit
des aufbäumenden
meeres. dass du
dich an deine
flügel erinnerst
und an die
1000 tranfsormationen
aus anderen leben.

oh liebe frau, gefährtin
ich will nicht, dass
du weiter nur in
deine gedanken hängst,
sondern dass dein herz
wieder galoppiert
durch die welt
der möglichkeiten.
dass du dich nicht verstellst
um zu gefallen, dass
du deinen ärger nicht
unter höflich und
liebe worten
versteckst, obwohl
der strum in dir
wütend. ich will
nicht, dass du
dir und andern
länger was
vorheucheln musst.

oh liebe frau, gefährtin
in keinem käfig
sollst du leben,
nicht in deinem
konstrukt
und nicht den dem
von anderen.
ich will dass du
dich zeigst, und
dass deine wahrhaftigkeit
sich nicht in
verschlagenheit
verwandelt.
du magst kein
gutes mädchen
sein, dann hör
auf es zu spielen.
es dreht mir
den magen um
wenn ich sehe,
wie du meinst
du kannst die
welt hinters licht
führen, und dich
deiner wut und
wildheit schämst.

oh liebe frau, gefährtin
es geht immer
um deine bereitschaft
dem ruf zu folgen.
nicht dem sanften
klang der lerche
sondern dem
kreischen der
geier.. die dich
zurückrufen an den
ort des todes
und des lebens.
da wo du den
geruch deiner
eigenen verwesung
wahrnimmst und
dich den schatten
deiner selbst
stellen kannst.

oh liebe frau, gefährtin
ich will dass du dich
dein blut liebst,
deinen zorn und
die liebe die reisst
und zerrt und
sich nicht
verhältschelt
hinter einer
tür versteckt.
und dich selber
von innen ein
gesperrt hast.

es ist zeit,
den schlüssel
umzudrehn
und dich in
die freiheit
deiner eigenen
tiefen fallen zu lassen,
nicht als das süsse
schöne, das du gerne
wärst, sondern
dich zeigst mit
deinen fratzen
und deiner
zauberkraft.

frau, gefährtin
es ist zeit.

**********

der grosse

geist.

***********

MOKSHA

art unbekannt

Quelle: Es ist Zeit