Tag-Archiv | Schönheit

Das sanfte Wesen der Frauen

Das sanfte Wesen der Frauen
Der Liebreiz der Frauen liegt in ihrem Charme,
Ich sah sie nur für einen kurzen Moment
im Glanz der Sonne, es war eine Frau,
Frauen haben auch im Herbst ihres Lebens Träume,
Es gibt Frauen, die behalten ihre Schönheit
auch im hohen Alter,
Morgens glich sie einer Margarite,
mittags einer Rose – abends einer Iris
Rosen träumen am Tag und Frauen träumen
in der Nacht,
Mehrere Frauen untereinander benehmen sich oft
wie streitende Gänse,
Die Seele der Frau ist immer zweigeteilt,
in der einen Hälfte schlummert die Liebe
und in der anderen Hälfte die Herzlichkeit,
Es gibt Frauen die verhalten sich wie Schmetterlinge,
sie flattern von einem Mann zum Anderen,
Junge Frauen und Blumen haben eins gemeinsam:
sie richten ihr Gesicht immer nach der Sonne,
Frauen, die keine Blumen mögen, haben ein
übersteigertes Selbstwertgefühl,
Die beiden Königinnen, die Rose und die Orchidee,
sind sich spinnefeind,
Die moderne Frau führt in der Ehe immer
das Zepter,
Achte die Frauen mit all ihren Fehlern
dann achten sie auch dich,
Manche Männer fallen den Frauen regelrecht
vor die Füße, so das diese stolpern.

© Jürgen

art unbekannt

Quelle: Das sanfte Wesen der Frauen

Die Mondfrau

Die Mondfrau

Die Mondfrau geht den Weg der Freiheit.

Sie wandelt sich in jedem Augenblick.

Sie lebt intensiv und kraftvoll.

Ihre Leidenschaft ist das Reisen,

und wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist,

dann reist sie in ihrer unergründlich tiefen Seelenlandschaft.

Wenn du eine Mondfrau an dich binden willst,

dann lass sie vollkommen frei.

Sie lässt sich nicht festlegen.

Versuche sie niemals einzuordnen,

denn sie hat zu viele Facetten.

Wenn dich eine Mondfrau in sich aufnimmt,

dann öffnet sie sich ganz und gar und du darfst eintauchen in ihren Körper,

in ihre Seele, in ihr tiefstes Sein.

Wenn du in eine Mondfrau eindringst,

dann dringst du in die dunkelste Nacht ein,

und wenn du bereit bist,

wird sie ein Feuer in dir entfachen,

das deine Seele für immer leuchten lässt.


Wenn du eine Mondfrau liebst,

dann bist du bereit, deinem tiefstem Wesen zu begegnen,

denn sie wird dich einladen auf eine Reise zu deiner Essenz.


Die Mondfrau strahlt und zeigt sich offen der Welt.

In diesen Phasen verschenkt sie alles was sie hat,

wohl wissend, dass sie selbst das größte Geschenk ist.

Und dann, allmählich zieht sie sich ganz in sich selbst zurück,

denn ihre Kraft schöpft sie aus der Stille.

Sie geht ihren Weg aufrecht und stolz,

denn sie wird vom Pulsschlag der Erde getragen und von der Weisheit des Himmels geführt.

Die Mondfrau begegnet dir manchmal so kindlich und naiv wie ein kleines Mädchen,

um im nächsten Moment aus ihrer tiefen Weisheit zu schöpfen.

Alle Jahreszeiten findest du in ihr.

Alle Altersstufen sind in ihr vereint.

Unterschätze niemals ihre magische Kraft,

und lass dich nicht täuschen von ihrem jungen Aussehen und ihrem freien Lachen.

Die Mondfrau ist eine Träumerin,

die all ihre Visionen in ihrem Tempo auf die Erde bringt.

Dränge sie zu nichts, denn wenn du sie unter Druck setzt,

wird sie erst geistig und dann körperlich fliehen.

Die Mondfrau geht den Weg der Freiheit.

Sie bindet sich nur an einen einzigen Ort,

und dieser Ort liegt in ihr.

Ihr Wegweiser ist die Liebe.

Die Mondfrau ist hier,

um alle Wesen an den Wandel zu erinnern.

Denn auch sie selbst ist bereit,

immer wieder alles loszulassen und vollkommen nackt im Wind zu stehen.

Sie scheut sich nicht vor dem Feuer.

Denn sie selbst brennt lichterloh.

Sie bleibt in der dunkelsten Stunde einfach sitzen,

auch wenn alle um sie herum davonlaufen.

Ihre Tränen haben schon einige Ozeane gefüllt,

in die sie sich fallen ließ, um dort an den tiefsten Grund zu tauchen.

Sie hat keine Angst vor der Tiefe des Seins.

Sie hat keine Angst vor der dunklen Nacht,

denn dort hat sie ihre Schönheit und ihre unermessliche Kraft gefunden.

Sie ist wild, leidenschaftlich und voller Lust.

Sie ist zärtlich, sanft und sehr verletzbar.

Du denkst sie braucht dich nicht?

Halte sie fest, und du wirst spüren,

wie sehr sich nach einem Gefährten sehnt,

der keine Angst vor den kraftvollen Wellen ihrer Seele hat.

~ Du geliebte Mondfrau – sei und werde was du bist ~

© Nina Konitzer

art signiert

Quelle: Die Mondfrau

Du hast geliebt, aber deine Liebe wurde nicht erwidert?

Du hast geliebt, aber deine Liebe wurde nicht erwidert?

Du hast gegeben,

aber nicht erhalten?

Du hast vertraut,

aber dein Vertrauen wurde missbraucht?

Du warst offen,

aber man hat sich vor dir verschlossen?

– Das ist kein Einzelschicksal.

Und es schmeckt bitter, das wissen die meisten.

Du denkst vielleicht jetzt: Ich werde nicht mehr lieben,

so geht meine Liebe nicht ins Leere.

Ich werde nicht mehr geben,

dann verliere ich nichts.

Ich werde nicht mehr vertrauen,

damit kann ich nicht verraten werden.

Ich werde mich verschließen, so kann ich nicht verletzt werden.


– Und das ist ebenfalls kein Einzelschicksal.

Es ist eine natürliche Regung nach einer solchen Erfahrung.

Du kannst das gewiß alles so leben.

Aber es schmeckt trotzdem bitter.

Und es führt dich bloß weiter und weiter von dir selbst weg!

Es macht dich nur einsamer und ver-bitterter,

bis dein ganzes Leben zur Bitterkeit wird.


Wisse und begreife bei all deinem Schmerz:

Deine Liebe war heilig.

Dein Geben war aufrichtig. Dein Vertrauen war mutig.

Deine Offenheit war stark.

Wenn du all dies aufgibst – was bleibt dann noch von deiner totalen Schönheit?

Was bleibt dann noch von deiner Wahrhaftigkeit?


– Du bist, was du bist.

Und das messe nicht daran,wie andere mit dem, was du bist, zurechtkommen.

Du alleine bist dein Maßstab.

Du bist der, der sich täglich in den Spiegel blickt.

Du bist jener, der geliebt, gegeben, vertraut und sich geöffnet hat – das allein macht dich schön.

Und du allein bist dazu aufgerufen, diese Schönheit zu ehren, zu feiern und zu bewahren,

ganz gleich, was geschehen ist oder noch kommen mag.

Werfe es nicht weg, bloß weil andere das nicht annehmen oder erkennen konnten!

Behalte es und gib es um des Gebens willen wieder und wieder.

Bis in die Ewigkeit.

Denn du bist der, der sich täglich bis zum Ende im Spiegel betrachten muss!

Niemand sonst.

unbekannt

art unbekannt

Quelle: Du hast geliebt