Tag-Archiv | sex

Sex ohne Seele ist Missbrauch

Sex ohne Seele ist Missbrauch

Sex ist für mich kein Ziel an sich. Sex ist für mich immer nur die Begleiterscheinung einer seelischen Berührung, die aber erstmal gegeben sein muss. Wir machen Sex ohne seelische Nähe und sind hinterher frustriert. Ich möchte diese seelische Berührung. Und ich mache im Kleinen die Erfahrung, dass dann ganz automatisch die angemessene körperliche Berührung geschieht, von selbst, ohne das zu beabsichtigen. Ich möchte diese absichtslose körperliche Berührung und Sexualität erleben. Danach sehne ich mich schon viele Jahre. Es gibt eine Frau in meinem Leben, da passieren manchmal diese spontanen Umarmungen, wenn uns unsere Seelen nahegekommen sind. Da kann ich manchmal wirklich spüren: jetzt sind wir uns nahe, wirklich nahe. Da stimmt die körperliche Nähe mit der seelischen Nähe überein.

Und ich kann es spüren, wenn ich diese Frau lüstern berühre und nur saufen will. Ich mache das manchmal, unbeabsichtigt, aber nicht absichtslos im heiligen Sinne, sondern aus dem kranken Muster heraus, das noch in mir sitzt. Das fühlt sich dann hinterher schlecht an, getrennt von ihr. Weil ich sie in dem Moment, in diesem kurzen Augenblick, missbraucht habe, zu einem Stück Fleisch degradiert, das man begrabschen kann.

Ich möchte in diese heilige Absichtslosigkeit kommen, jenseits meines kleinen Egos, in das Nicht-Wollen, in die Führung durch Gott, wo die Berührung der Seelen geschehen kann. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die das können. Diese Frau ist eine von ihnen. Sie ist oft sehr nah an sich dran. Sie kann sich spontan öffnen, das habe ich erfahren. Aber sie bleibt auch gnadenlos zu, wenn ich nicht rein bin. Ich kann bei ihr lernen, rein zu werden. Das ist nicht immer schön. Es tut auch weh, den Entzug zu spüren, den Entzug von meiner sexuellen Droge.

Es gibt nichts Schöneres als rein zu sein. Sexuell und beziehungsmäßig rein zu sein heißt, den anderen nicht mehr als Objekt zu gebrauchen, sondern ihn oder sie als vollständig souveränes Subjekt, Lebewesen, fühlendes Wesen zu ehren und zu achten.

quelle ronaldengert

art unbekannt

Quelle: Sex ohne Seele ist Missbrauch

WIDERSTAND

WIDERSTAND

was tun wir, wenn wir in unserer männlichkeit und weiblichkeit unsicher sind? wenn es in der partnerschaft grad nicht so gut läuft, oder wenn wir uns einsam fühlen.

wir holen uns etwas vom aussen, wir greifen zurück zu unseren alten partnern, und aktivieren unser warmhalteprogramm. wir treffen vielleicht jemanden, haben sex. wir versuchen uns zu verlieben und überlegen in wen nur.

wir verschicken sms und versuchen etwas aufzufrischen. wir gehen aus, trinken was, flirten, zeigen unsere beste seite, verlocken und wollen einem oder einer den kopf verdrehen.

und vielleicht klappt es. für einen moment, eine nacht, einen augenblick. wir lachen, wir erinnern, wir spüren uns wieder. und dann? dann spüren wir.. ja.. das ist es ja gar nicht was wir wollen.

wir manipulieren uns, wir reden uns was ein, was schön sein könnte. wir denken nach, was wäre wenn dies und jenes nicht gewesen wäre. wir halten uns bei Laune mit Facebook, mit Möglichkeiten nähe zu kreieren. und wir hoffen, wir hoffen.. auf Erlösung.

ja wir tun sehr menschliche dinge, wenn wir den Widerstand gegen das was gerade ist nicht aushalten wollen.

gut ist, wenn wir es erkennen. und wenn wir ehrlich sind darüber. zu uns selber und zu den anderen, die vielleicht gerade ähnlich empfinden. denn sind wir nicht alle auf der suche?

und so hat jeder sein tempo, seine Strategien die angst zu vermeiden, die hinter der Versuchung nach Ablenkung, liegt.

aber weit kommen wir nicht damit. denn wir wollen sie ja. wir wollen sie ja so verdammt wahnsinnig und unbedingt. diese liebe.. diese liebe.. die in uns liegt… spüren… frei von den anderen. frei von den anderen. und frei .. auch mit ihnen.

love
moksha

art unbekannt

Hedi Thomas Foto.
Quelle:  Widerstand