Tag-Archiv | Weissagungen

Der verdächtige Gesang von Frauen

Oh Göttin

carmenta3Ich singe – und das sehr, sehr gerne. Und ich weiß um die (heilende) Kraft, den Zauber und die Magie von Gesängen und Gesungenem.

Dazu gibt es auch eine Göttin, die am 11. und auch heute, am 15. Januar im Alten Rom gefeiert wurde, da begingen die römischen Frauen zu Ehren der Göttin Carmenta das Fest Carmentalia.
Ihre Weissagungen gab Carmenta in Form von Versen bzw. als Gesang, daher ist sie auch eine Göttin der Zaubersprüche und Verzauberungen.

Guter Anlass also, sich über „göttlichen“ und anderen Gesang ein wenig Gedanken zu machen:

Ursprünglich war ein „carmen“ eine Beschwörung. So sollen Frauen gesungene

Ursprünglichen Post anzeigen 662 weitere Wörter

Die Saat

Die Saat

fast alles ist – wie es schon immer war – und wohl auch immer sein wird – so ohne rechte Freude – so gar ohne Frieden – und noch immer fliegen die Raben über unser Land – laufen die Ratten durch die Gassen unserer Stadt
es gibt so wenig Hoffnung in den Gesichtern – so wenig Freude in den Augen – so wenig Liebe in den Herzen – so wenig Wahrheit in den Worten – und noch viel weniger Glauben
das Leben ist wie ein Schiff ohne Steuer – die Kraft des Windes treibt es voran – und die Stille des Windes lässt es ruhen – doch im Nebel bleiben uns verborgen – die Küsten – die Erkenntnisse
auf der Brücke – schaut – die Propheten – sie weissagen – doch die anderen vor dem Mast – hört – sie weissagen den Untergang der Propheten – und müde – und blind – und taub – laufen unsere Kinder von dem einen zum anderen – ob nicht aus den Weissagungen Liebe wachsen werde – doch es wächst nur Neid – und Hass – und Gier

Mia querschreiber

art unbekannt

Quelle: Die Saat